Turn EM-Mersin

2117_0x0.jpg

Österreichs Turner auf Platz 6 im EM-Teamfinale

 

Österreichs Turner erreichten im Finale der sechs besten Teams der Europameisterschaft in Mersin den sechsten Platz: Im Gegensatz zur fehlerfreien Qualifikation, die man auf Rang 4 beendet hatte, misslang diesmal der Auftakt am Pauschenpferd.

Danach fanden Vinzenz HöckSeverin KranzlmüllerAlexander BendaRicardo Rudy und Manuel Arnold an den weiteren fünf Geräten sofort wieder zur Topform zurück. Am Ende fehlten jedoch die zu Beginn vergebenen Punkte für erneut Platz 4. Bronze wäre knapp außer Reichweite gelegen.

Es gewann die Ukraine (248.963) deutlich vor dem nach der Qualifikation noch in Front gelegenem Gastgeber Türkei (244.793), der mit einem Verletzungsproblem* und mehreren Nervositätsfehlern zu kämpfen hatte. Ungarn sicherte sich Bronze (240.393) vor Israel (239.028), Bulgarien (236.429) und Österreich (235.325).

Während die Qualifikation im 5-4-3-Modus geturnt wurde (5 Turner im Team, 4 pro Gerät am Start, 3 pro Gerät in der Wertung), wurde das Finale im 5-3-3-Modus ohne Streichnoten ausgetragen: jede Wertung zählte voll.

ÖFT-Kunstturner-Sportdirektor Fabian Leimlehner: „Ein Sturz von Alexander und ein schlechter Abgang von Manuel am Pferd, bei Manuel auch eine Unsicherheit am Barren. Sonst lief alles nach Plan. Doch Platz 3 wäre sowieso extrem schwierig geworden. Ich bin mehr als happy, dass wir erstmals das EM-Teamfinale erreicht haben – ein Meilenstein.“

 

„Eine Supertruppe mit enormem Potenzial“

Sportdirektor Leimlehner weiter: „Wir haben eine Supertruppe mit enormem Potenzial und sind auf dem besten Weg. Der nächste Olympiazyklus wird für uns richtig interessant.“ Auf ein paar Zehntelpunkte verzichtete Österreich im EM-Teamfinale 2020 noch bewusst: Vinzenz Höck turnte an den Ringen nicht seine schwierigste Kür. Sondern er zeigte statt 6.1 „nur“ eine Schwierigkeit von 5.7, um für das Gerätefinale am Sonntag nichts zu riskieren.

Besonders hervorzuheben ist Severin Kranzlmüllers erneut fehlerfreier Gesamtauftritt: er machte sich an seinem 26. Geburtstag damit selbst das schönste Geschenk.

 

Severin Kranzlmüller steigert sich im Barrenfinale auf Platz 6

Severin Kranzlmüller hatte sich auf Vorkampf-Position 7 für das EM-Achterfinale am Barren qualifiziert. Einen Tag nach seinem 26. Geburtstag legte der Linzer eine weitere optimal gelungene Kür nach und steigerte sich mit 13.600 Punkten auf den sechsten Platz: „Ein Wochenende wie aus dem Märchenbuch. Ich hätte mir nicht gedacht, dass ich meine Platzierung bei diesem starken Feld sogar noch verbessern kann. Es ist einfach alles aufgegangen und ich bin überglücklich mit dem Ergebnis. Ich danke allen Trainern und meinen Teamkollegen, ohne die dieser Erfolg nicht möglich gewesen wäre. Dieser sechste Platz fühlt sich an wie eine Medaille.“ Der Sieg ging auch hier an einen Türken, den Barren-WM-Fünften Ferhat Arican.

 

  • Olympische Sportarten

  • Kunstturnen männl.

  • Turner

 

Severin Kranzlmüller

  • 2x EM-Finalist 2020 (6. Platz Team und Barren)

 

Ricardo Rudy

  • Team-EM-Finalist 2020 (EM-Platz 6)

  • 3x Staatsmeister (Pferd und Sprung 2020, Team 2015)

  • 9x Vizestaatsmeister (Boden und Team 2020; Sprung, Team 2019; Boden, Pferd, Sprung, Team 2018; Pferd 2017)

  • 3x Staatsmeisterschafts-Bronze (Ringe 2020, Boden 2019 und 2017)

  • 1x Junioren-EM-Teilnehmer (2016)

 

Die Turn-EM live miterleben:

 

Weitere Details zur Turm-EM

Am Teamfoto unten v.l.n.r.: Trainer Kieran Behan, Alexander Benda, Ricardo Rudy, Vinzenz Höck, Severin Kranzlmüller, Manuel Arnold und Nationaltrainer Petr Koudela

 

Downloads

Kunstturner-EM_Mersin-2020_Ergebnisliste-Teamfinale

Text: © Mag. Robert Labner

Fotos: © Thomas Schreyer

IMG_7598
IMG_2043
IMG_7604
IMG_7601
IMG_7602
IMG_7594
IMG_7589
IMG_2045
IMG_7593
IMG_7587
IMG_2042
IMG_7588
IMG_7586
IMG_2037
IMG_7591
IMG_7600
IMG_7605
IMG_2038
IMG_7584
IMG_2046
IMG_7597